Akupunktur

Traditionell und vielseitig

SPORTARTEN

Mannschaftssport
Triathlon
Tennis

Die Akupunktur (lat. acus=Nadel, punctio=das Stechen) hat ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin. Klinische Studien belegen ihre Wirksamkeit zur Linderung von z.B. chronischen Rückenschmerzen oder arthrosebedingten Beschwerden des Kniegelenks. Auch Bewegungseinschränkungen (frozen shoulder) oder Muskelverspannungen lassen sich erfolgversprechend mit Akupunktur behandeln.

Eine Besserung zeigt sich oft schon nach der ersten Sitzung — abhängig vom Patienten können mehrere Sitzungen notwendig sein, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erreichen. Während einer Sitzung werden feine Nadeln (fünf bis 20 Stück) an bestimmten Punkten gesetzt und dort bis zu einer halben Stunde belassen, wobei der Einstich maximal einen leichten Schmerz verursacht.

Zusätzlich sind spezielle Behandlungstechniken möglich, etwa das Erwärmen der Nadeln (Moxibustion), leichte Bewegung oder Stimulation durch unterschwelligen, nicht spürbaren Reizstrom. Die Wirkung einer Akupunktur zeigt sich schon während oder kurz nach einer Sitzung. Diese Behandlung benötigt keine medikamentöse Unterstützung und kann beliebig oft wiederholt werden.