Hot Topics aus der aktuellen Forschung: Leistungsfähiger dank Sportmedizin?

 

Das Zusammenspiel von Skelett, Muskulatur, Bändern und Sehnen
muss bei körperlicher Bewegung reibungslos funktionieren.

Aber wie sehen die Grundlagen unserer Bewegungsabläufe eigentlich aus?
Was können Sportler und Trainer tun, um Verletzungen zu vermeiden –
und welche Therapiemöglichkeiten bietet die heutige Medizin,
wenn doch einmal etwas passiert ist?

Hyaluronsäure: Einsatzmöglichkeiten im Spitzensport

Gelenkschmerzen, verursacht durch degenerative Veränderungen, betreffen mit fortschreitendem Alter einen Großteil der Bevölkerung. Aber auch in jungen Jahren, speziell nach Verletzungen des Gelenkknorpels, treten arthrotische Veränderungen auf, die zu Einschränkungen der Leistungsfähigkeit bei Spitzensportlern führen können.

Ein Artikel von PD Dr. Matthias Brem

 Seit vielen Jahren werden unterschiedliche Hyalurosäurearten zur Therapie von degenerativen Gelenksveränderungen in der medizinischen Praxis verwendet {{1}}.

Knorpelverletzungen bei Leistungssportlern

Welche operativen Therapien und Optionen in der Nachbehandlung den „Return to Sports“ beschleunigen

Ein Artikel von PD Dr. med. Matthias Brem, Dr. med. Hermann Josef Bail und Dr. med. Johannes Pauser

 

Was wissen wir über Triggerpunkte?

Die Wissenschaft streitet, belegbare Kenntnisse gibt es kaum.

Autor Prof. Dr. Christoph Schmitz fordert einen neuen Ansatz in der Forschung:

Die Behandlung von Triggerpunkten (oder etwas allgemeiner: des myofaszialen Schmerzsyndroms) ist aus der modernen Sportmedizin nicht mehr wegzudenken. Eine Suche bei Google ergab für die Stichworte „Triggerpunkte Sportmedizin“ mehr als 27.000 Ergebnisse und für die Stichworte „myofaszial Sportmedizin“ über 9000 Ergebnisse (Stand 31.12.15).

Was tun bei Verletzungen?

Klassische Risikofaktoren sind vor allem Selbstüberschätzung und falsche Ausrüstung - prüfen Sie also gerade zu Beginn einer neuen Saison den Zustand Ihrer Utensilien und steigern Sie sich beim Training langsam.

PECH-Regel: Pause - Eis - Kompression - Hochlagern.