Physikalische Therapie

Starke Leistung garantiert

SPORTARTEN

Mannschaftssport
Triathlon
Tennis

Als physikalische Therapie bezeichnet man Behandlungsverfahren, in denen physikalische Reize (Temperatur, Licht, Wasser, Elektrizität, Mechanik) angewandt werden, um natürliche Reaktionen des Körpers auszulösen — dazu gehören zB. Massagen, Wärmepackungen oder Reizstrombehandlungen.

So lassen sich Muskelverspannungen lösen oder Zerrungen lockern, immer mit dem Ziel, die Mobilität eines Gelenks zu erhöhen und Schmerzen zu lindern.

Physikalische Therapie erfolgt sowohl während der Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen als auch zur Verletzungsprävention. Sie verbessert Beweglichkeit, Belastbarkeit und Muskelkraft; das Gewebe wird stärker durchblutet und bestmöglich mit Nährstoffen versorgt.

Auch bei Wettkämpfen, die dem Bewegungsapparat Höchstleistungen abverlangen, wird das Verletzungsrisiko so auf ein Minimum reduziert und individuelle Fähigkeiten lassen sich optimal ausschöpfen.